vergrößernverkleinern
KSV-Spieler sollen Schmiergeld erhalten haben © APA (Archiv/Leodolter)

In der vergangenen Woche hat auch Österreichs Fußball Bund (ÖFB) Einsicht in die Akten des Bochumer Prozesses um den größten

In der vergangenen Woche hat auch Österreichs Fußball Bund (ÖFB) Einsicht in die Akten des Bochumer Prozesses um den größten Wettskandal im europäischen Fußball bekommen. Wie der ÖFB am Dienstag mitteilte, sei dabei vereinbart worden, dass der Verband postalisch sämtliche Kopien der Akten mit Österreich-Bezug erhalten solle.

Nach jüngsten Aussagen im Prozess sollen im Herbst 2009 Spieler des Bundesligisten Kapfenberger SV sowie des Zweitligisten TSV Hartberg Schmiergeld erhalten haben. "Diese Unterlagen werden in den nächsten Tagen erwartet und umgehend an die Österreichische Fußball-Bundesliga, unsere Kontaktstelle im Justizministerium, sowie nach Rücksprache mit dem Justizministerium auch an den verantwortlichen Staatsanwalt weitergeleitet", hieß es in einer ÖFB-Aussendung. "Der ÖFB und die Bundesliga werden intern und im Einvernehmen mit den zuständigen Behörden die weiteren Schritte einleiten."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel