vergrößernverkleinern
Auch Casillas schoss sich auf Schiedsrichter ein © APA (epa)

"Im nächsten Jahr können sie Barca gleich die Trophäe geben." So schoss sich Stürmerstar Cristiano Ronaldo nach dem Champions

"Im nächsten Jahr können sie Barca gleich die Trophäe geben." So schoss sich Stürmerstar Cristiano Ronaldo nach dem Champions League-Aus im Halbfinale gegen Barcelona auf die Schiedsrichter und auf alles, was sich gegen die "Königlichen" verschworen haben soll, ein. Damit trat er in die Fußstapfen des gesperrten Jose Mourinho, der sich beim 1:1 gar nicht im Camp Nou befunden haben soll.

"Wir wussten, dass wir hier auch gewinnen können, aber der Referee hat es nicht zugelassen. Wieder einmal hat ein Schiedsrichter verhindert, dass wir das Resultat bestimmen können", schimpfte der teuerste Fußballer der Welt über den belgischen Frank de Bleeckere, dessen Kollege im Hinspiel, der Deutsche Wolfgang Stark, ebenfalls eine Schelte abbekam: "Er hat uns die Chance auf den Aufstieg genommen."

Die angebliche Bevorzugung von Barca im vierten "Clasico" innerhalb von 18 Tagen prangerte auch Iker Casillas an. "Wir verlassen erhobenen Hauptes das Stadion, aber wir fühlen uns betrogen", meinte der Real-Kapitän.

Casillas, Ronaldo und Co. ärgerten sich besonders über das in der 47. Minute nicht gegebene Tor von Gonzalo Higuian beim Stand von 0:0. "Das war korrekt", wetterte Ronaldo, der in die Szene involviert gewesen war. Pique habe ihn gestoßen und er sei auf Mascherano gefallen.

Im Barca-Lager herrschte nach dem insgesamt siebenten Einzug ins Endspiel der "Meisterklasse" Jubel, Trubel, Heiterkeit und Pep Guardiola erzählte, dass sich die Kabine in einen "Ort des Glücks" verwandelt habe. Der Trainer kehrt nun in jene Stadt zurück, wo er 1992 im alten Wembley als Barca-Spieler durch ein 1:0 n.V. gegen Sampdoria Genua den letzten Meistercup gewonnen hat.

Trotz des 1:1 durfte sich einer der Guardiola-Schützlinge an diesem regnerischen Abend als wahrer Sieger fühlen. Nur 46 Tage nach seiner Lebertumor-Not-OP gab der in der 91. Minute für Kapitän Carles Puyol eingewechselte Eric Abidal ein Comeback.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel