vergrößernverkleinern
Innviertler gastieren in Innsbruck © APA (Stiplovsek)

Die SV Ried möchte am Mittwoch Anschluss zum Spitzentrio der Fußball-Bundesliga halten. Die Oberösterreicher gastieren in der

Die SV Ried möchte am Mittwoch Anschluss zum Spitzentrio der Fußball-Bundesliga halten. Die Oberösterreicher gastieren in der 33. Runde in Innsbruck. Ried ist seit sechs Ligaspielen ungeschlagen, dabei gab es allerdings bei einem Sieg gleich fünf Unentschieden. Mit dem Cupfinale am 29. Mai in Wien gegen Austria Lustenau haben die Rieder ja noch eine weitere Europacup-Chance.

Die Chance auf den ersten Platz ist vorbei, das ist kein Thema mehr. Es gibt noch theoretische Chancen auf Platz drei, aber auch das wird aufgrund der Auslosung schwierig", erklärte Manager Stefan Reiter. Ried-Trainer Paul Gludovatz sieht im aktuell dichten Matchplan einen Nachteil für seine Truppe, die aufgrund der Cuperfolge die zweite englische Woche in Folge in Angriff nimmt. "Wir haben nicht viele Möglichkeiten zum Wechseln. Die Großen haben alle Positionen doppelt besetzt, die können leichter durchmischen. Wir können das nicht", meinte der langjährige ÖFB-Coach, der deshalb im Trainingsalltag "die richtige Balance zwischen Belastung und Regeneration" finden möchte.

Wacker matcht sich derzeit mit Wiener Neustadt um Rang sechs. Die Tiroler wollen aber zum Zünglein an der Waage werden. "Für uns geht es darum, die Saison ordentlich zu beenden. Wir haben noch Gegner, die um internationale Startplätze und sogar um den Meistertitel kämpfen. Das sollte Motivation genug sein", sagte Chefcoach Walter Kogler angesichts der Tatsache, das u.a. auch noch Austria und Sturm Graz als Gegner warten. Allem voran hoffen die Innsbrucker aber natürlich auf einen positiven Lizenzentscheid.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel