vergrößernverkleinern
Argentinier schaffte dies als weltweit 10. Spieler © APA (dpa)

Javier Zanetti hat die Schallmauer von 1.000 Profi-Spielen durchbrochen. Mit seinem Einsatz im italienischen Cup-Halbfinale gegen

Javier Zanetti hat die Schallmauer von 1.000 Profi-Spielen durchbrochen. Mit seinem Einsatz im italienischen Cup-Halbfinale gegen AS Roma zog der 37-Jährige am Mittwochabend als zehnter Spieler weltweit in den inoffiziellen "1.000-Spiele-Club" des Weltfußballs ein. Neben dem Brasilianer Roberto Carlos ist Zanetti der einzige noch aktive Fußballer im erlauchten Kreis der Langzeitprofis.

Diesen Kreis führt der englische Ex-Tormann Peter Shilton mit 1.390 Einsätzen zwischen 1966 und 1997 an. Vor dem Spiel gegen Roma ehrte Inter seinen Kapitän auf dem Platz mit einem Silberteller. Die Tifosi feierten ihren seit fast 16 Jahren für Inter spielenden "Capitano" mit Sprechchören und Spruchbändern: "Wir waren 1.000 Mal stolz auf Dich", war auf einem Plakat zu lesen. "Ich danke den Fans, meiner Frau und meinen Kindern", sagte der sichtlich bewegte Zanetti.

Dass Inter mit dem 1:1 gegen Roma dann auch noch zum sechsten Mal in den vergangenen sieben Jahren ins Finale des italienischen Cups einzog, freute den Mann aus Buenos Aires umso mehr. Der Kameruner Samuel Eto'o hatte Inter in der 58. Minute in Führung gebracht, bevor Roma durch Marco Borriello (84.) ausglich. Dank des 1:0-Siegs im Hinspiel reichte Inter das Unentschieden.

Nach dem Viertelfinal-Aus in der Champions League gegen Schalke und der an den AC Milan verlorenen Serie-A-Meisterschaft darf der Triple-Gewinner der vergangenen Saison so zumindest weiter auf eine Titelverteidigung hoffen. Im Finale trifft Inter auf Palermo, das überraschend den neuen Meister Milan ausgeschaltet hatte.

Für Zanetti wäre der Cup-Sieg "ein guter Abschluss" einer durchwachsenen Saison, in der er sich in die Geschichtsbücher des Fußballs gespielt hat. Der 1,78 Meter kleine Abwehrspieler begann seine Profi-Karriere 1992 beim argentinischen Zweitligisten Talleres. 1995 kam er zu Inter, wo er bis zum Spiel gegen Rom in 749 Einsätzen 64.756 Minuten auf dem Platz stand und 21 Tore erzielte. Immer war Mailands schier unermüdlicher "Oldie" ein Vorbild an Fairness: Bei Inter sah der Verteidiger in 16 Jahren nur einmal die Rote Karte.

Mit 140 Länderspielen ist Zanetti seit 2010 zudem Argentiniens Rekord-Nationalspieler. Nachdem ihn Diego Maradona nicht für die WM 2010 in Südafrika berufen hatte, holte ihn dessen Nachfolger Sergio Batista wieder zurück.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel