vergrößernverkleinern
Juve-Spieler sind am Boden zerstört © APA (epa)

Italiens Fußball-Rekordmeister Juventus Turin hat den Einzug in den Europacup so gut wie fix verspielt und steht damit vor einem

Italiens Fußball-Rekordmeister Juventus Turin hat den Einzug in den Europacup so gut wie fix verspielt und steht damit vor einem Scherbenhaufen. Am vorletzten Spieltag der Serie A verlor "Juve" in Parma 0:1 und hat damit als Tabellensiebenter kaum mehr Chancen auf den Einzug in die Europa League.

Die Turiner nutzten damit den Ausrutscher von Vizemeister AS Roma am Sonntag beim 1:2 in Catania nicht und sind damit selbst mit einem Sieg im letzten Spiel auf eine erneute Niederlage der Römer angewiesen, um doch noch einen internationalen Startplatz zu ergattern. Lazio Rom hat dagegen nach dem 4:2-Sieg gegen Genoa seinen Europa-League-Platz sicher, könnte in der letzten Runde sogar noch an Udinese Calcio vorbeiziehen und damit die Qualifikation zur Champions League erreichen. Fix in Europas Elite-Liga sind der gestürzte Titelverteidiger Inter Mailand und der SSC Napoli, die erst am Sonntagabend aufeinandertrafen, sowie Meister AC Milan.

Die Mailänder hatten sich ihren 18. Scudetto bereits vor einer Woche gesichert und feierten ihren Meistertitel am Samstag mit einer 4:1-Heim-Gala gegen Cagliari. Danach folgte eine rauschende Meisterfeier im Giuseppe Meazza-Stadion sowie auf der "Piazza del Duomo". Keinen Grund zum Feiern hatte dagegen Sampdoria Genua. Der Traditionsclub verlor am Sonntag zu Hause 1:2 gegen den Cup-Finalisten US Palermo und steht damit nach Brescia und Bari als dritter Absteiger aus der Serie A fest.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel