vergrößernverkleinern
Falcao bejubelt sein Siegestor © APA (epa)

Der FC Porto ist am Mittwoch seiner Favoritenrolle gerecht geworden und hat die Europa League gewonnen. Der Meister setzte sich

Der FC Porto ist am Mittwoch seiner Favoritenrolle gerecht geworden und hat die Europa League gewonnen. Der Meister setzte sich in einem rein portugiesischen Endspiel in Dublin gegen Sporting Braga mit 1:0 (1:0) durch. Den entscheidenden Treffer in einer Partie auf mäßigem Niveau vor 40.000 Zuschauern erzielte Stürmer Falcao (44.) kurz vor dem Pausenpfiff.

Für Porto ist es der vierte Europacup-Triumph in der Vereinsgeschichte nach jenem im Meistercup (1987), im Europa-League-Vorgänger-Bewerb UEFA-Cup (2003) sowie in der Champions League (2004). Die Truppe von Coach Andre Villas Boas hatte auch die zwei direkten Saisonduelle in der Meisterschaft, in der man ungeschlagen blieb, für sich entschieden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel