vergrößernverkleinern
Hiddink zu locken könnte schwierig werden © APA (epa)

Die Trennung von Carlo Ancelotti erfolgte in Oligarchen-Manier, nun strebt Chelsea eine niederländische Doppellösung auf der

Die Trennung von Carlo Ancelotti erfolgte in Oligarchen-Manier, nun strebt Chelsea eine niederländische Doppellösung auf der Trainerbank an. Der aktuelle türkische Teamchef Guus Hiddink und Marco van Basten sollen laut BBC im Sommer den englischen Fußball-Spitzenclub übernehmen. Erst am Sonntag hatte Chelseas Eigentümer Roman Abramowitsch nach zwei Jahren das Aus für den Italiener verkündet.

Ein letztes Mal betonte Ancelotti nach dem 0:1 bei Everton in der Pressekonferenz, dass er seinen bis 2012 datierten Vertrag gerne erfüllen wolle. Dann wurde der frühere Champions-League-Sieger mit dem AC Milan noch vor dem Rückflug in die Hauptstadt entlassen.

Chelsea-Geschäftsführer Ron Gourlay erklärte dem 51-Jährigen in einem Stadion-Korridor, dass er den Vizemeister verlassen müsse. Ancelotti sei "hinter den Erwartungen zurück geblieben", verkündeten die "Blues" am Sonntagabend. Der Rausschmiss zwischen Tür und Angel war der unrühmliche Schlusspunkt eines Prozesses, der mit Chelseas enttäuschenden Ergebnissen im Herbst begonnen hatte.

Der Gewinn des Doubles im Vorjahr konnte in den Augen des russischen Milliardärs eine Saison ohne Titel nicht aufwiegen. "Ich respektiere und akzeptiere die Entscheidung", sagte Ancelotti, der eine sofortige Rückkehr in die Serie A ausschloss: "Ich habe vor, in der Premier League zu bleiben."

Chelsea braucht nun seinen siebenten Trainer seit 2004. Laut einem BBC-Radio-Bericht gilt Abramowitsch-Intimus Hiddink als aussichtsreichster Kandidat. Der aktuelle türkische Nationaltrainer, der mit dem EURO-2008-Semifinalisten im September in der EM-Qualifikation das ÖFB-Team empfängt, sei jedoch nicht gewillt, seinen bis 2012 laufenden Vertrag zu brechen.

Eine Niederlage im EM-Qualifikationsspiel gegen Belgien am 3. Juni könnte den Abschied des 64-Jährigen aus Istanbul aber beschleunigen. Die Türkei liegt in der Gruppe A hinter Deutschland und Belgien auf dem dritten Platz und kann sich keinen Ausrutscher leisten.

Hiddink ist laut Presseberichten bereits aktiv in Chelseas Kaderplanungen für das nächste Jahr. Er soll das Chelsea-Amt im Verbund mit Marco van Basten übernehmen. Der 46-Jährige ehemalige Bonds-Coach wäre sofort verfügbar.

Die vom englischen Boulevard und vielen Chelsea-Fans ersehnte Rückkehr von Jose Mourinho wird es definitiv nicht geben. Der bei Real Madrid beschäftigte Portugiese hat den Verantwortlichen bei den "Königlichen" sein Bleiben zugesichert.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel