vergrößernverkleinern
Wirbel um kurioses Handspiel von Salkic (M.) © APA (Pessenlehner)

Die bei der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt eingegangene Anzeige wegen Verdachts des Betrugs im Meisterschaftsspiel der

Die bei der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt eingegangene Anzeige wegen Verdachts des Betrugs im Meisterschaftsspiel der Fußball-Bundesliga zwischen dem SC Wiener Neustadt und dem SK Sturm Graz (1:2) befand sich auch am Mittwoch noch im Stadium der Prüfung. Es gehe darum, "ob und welche Erhebungsschritte eingeleitet werden", wiederholte der Sprecher der Anklagebehörde seine Aussage vom Vortag.

Die Anzeige war am Dienstag eingegangen. Eingebracht wurde sie von einer seitens der Staatsanwaltschaft nicht näher definierten Privatperson. Weitere Anzeigen lägen in Wiener Neustadt nicht vor, sagte Erich Habitzl am Mittwochvormittag zur APA. Sturm Graz hatte die Sonntag-Partie durch ein kurioses Handspiel des Wiener-Neustadt-Spielers Edin Salkic und einen dafür verhängten Elfmeter in der 87. Minute für sich entschieden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel