vergrößernverkleinern
Khedira will unbedingt dabei sein © APA (Archiv/dpa)

Der deutsche Fußball-Teamchef Joachim Löw hofft für das EM-Qualifikationsspiel am 3. Juni im Wiener Ernst-Happel-Stadion gegen

Der deutsche Fußball-Teamchef Joachim Löw hofft für das EM-Qualifikationsspiel am 3. Juni im Wiener Ernst-Happel-Stadion gegen Österreich auf den Einsatz von Sami Khedira. Der Mittelfeldspieler von Real Madrid hatte am 22. April nach einem erlittenen Muskelfaserbündelriss bereits sein Saisonende verlautbart. "Wir wollen kein Risiko eingehen", erklärte Löw am Mittwoch.

"Aber der Plan könnte sein, dass er nächste Woche für Österreich bereit ist." Am Freitag versammelt der Coach sein Team in Frankfurt, am Sonntag geht es in Sinsheim freundschaftlich gegen Uruguay. "Er hat diese Woche mit Lauftraining begonnen, versucht es jetzt zu steigern", berichtete Löw über Khediras Genesungsfortschritte. "Ich habe berechtigte Hoffnungen, dass er es schaffen kann. Er will unbedingt spielen. Er hat die Verletzung soweit auskuriert, dass er zumindest auf dem Platz arbeiten kann."

Zwei oder drei Tage nach dem Zusammentreffen wird die medizinische Abteilung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) gemeinsam mit Löw entscheiden, ob der 24-jährige Khedira die beiden EM-Qualifikationsspiele gegen die ÖFB-Auswahl und vier Tage später in Aserbaidschan in Angriff nehmen soll.

Abwarten will der Bundestrainer auch bei Marco Reus, für den am Mittwochabend mit Borussia Mönchengladbach das Relegations-Rückspiel gegen den VfL Bochum anstand. Der 21-Jährige zog sich im Hinspiel eine Muskelverletzung zu, hatte schon zweimal eine DFB-Einladung wegen Verletzung absagen müssen. Insgesamt 22 Spieler stehen in Löws Aufgebot für den Länderspiel-Dreierpack zum Saisonende.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel