vergrößernverkleinern
Jubel der Erleichterung bei Inter nach dem Cupsieg © APA (epa)

Inter Mailand, im Vorjahr Gewinner der Champions League, der Club-WM sowie nationaler Double-Triumphator, hat sich in dieser

Inter Mailand, im Vorjahr Gewinner der Champions League, der Club-WM sowie nationaler Double-Triumphator, hat sich in dieser Fußball-Saison mit dem Cup-Erfolg bescheiden müssen. Die "Nerazzurri" schlugen am Sonntag in Rom durch Tore von Samuel Eto'o (26., 76.) und Diego Milito (92.) bei einem Gegentreffer von Ezequiel Munoz (88.) Palermo 3:1 und sicherten sich zum siebenten Mal die Trophäe.

"Es war eine schwierige Saison für Inter Mailand mit vielen Verletzten, drei Trainern und verschiedenen Spielsystemen. Aber wir haben bis zum Ende gekämpft und können jetzt auch ein bisschen feiern", resümierte Feldherr Leonardo. Für den 41-jährigen Brasilianer, der erst im Jänner das Erbe des Mourinho-Nachfolgers Rafael Benitez angetreten hatte, war es der erste Titel als Trainer. In der Serie A landete Inter sechs Punkte hinter AC Milan, dem früheren Arbeitgeber von Leonardo, auf dem zweiten Platz.

Einer der Leonardo-Schützlinge freute sich in seinem Innersten ganz besonders. Mit dem Cup-Gewinn sei "die Mission vollbracht", meinte der japanische Teamspieler Yuto Nagatomo in Gedanken an die Erdbeben- und Tsunami-Opfer und die vom Leid geplagten Menschen in seiner Heimat. Er widmete den Erfolg seinen Landsleuten. "Es ist unsere Aufgabe, ihnen positive Meldungen zu liefern", sagte der 24-jährige Verteidiger, der seit Jänner auf Leihbasis von Liga-Rivalen AC Cesena geholt worden war.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel