vergrößernverkleinern
Souveräne Leistung der Azzurri © APA (epa)

Italien marschiert weiter mit Riesenschritten Richtung EM-Endrunde 2012. Das Starensemble der Azzurri setzte sich am Freitagabend

Italien marschiert weiter mit Riesenschritten Richtung EM-Endrunde 2012. Das Starensemble der Azzurri setzte sich am Freitagabend im Qualifikationsspiel in Modena gegen Estland mit 3:0 (2:0) durch und festigte damit seine Führung in der Gruppe C. Frankreich kam dagegen in Weißrussland nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus, ist aber weiterhin vier Punkte vor den Weißrussen Spitzenreiter im Pool D.

Villareals Torjäger Giuseppe Rossi (21.), der in der abgelaufenen Saison 18 Treffer in der Primera Division erzielt hatte, brachte Italien in Front. "Enfant Terrible" Antonio Cassano (39.) und Giampaolo Pazzini (68.) legten nach. Die Mannschaft von Teamchef Cesare Prandelli liegt nach dem fünften Sieg bei einem Spiel weniger weiter fünf Punkte vor den zweitplatzierten Slowenen, die auswärts gegen die Färöer 2:0 (1:0) siegten.

In Minsk hatte Eric Abidal bei seinem Comeback im französischen Team Pech. Ein Eigentor des Verteidigers, nach einer Tumor-Operation erstmals wieder in die Auswahl von Laurent Blanc berufen, brachte die weißrussischen Gastgeber in Front. Zwei Minuten später glich Florent Malouda für die Franzosen aus. Rumänien hielt mit einem 3:0-(2:0)-Heimerfolg über Bosnien-Herzegowina seine rechnerische EM-Chance am Leben. Adrian Mutu (36.) und Harniks Stuttgart-Kollege Ciprian Marica (40., 55.) machten den Dreier perfekt.

In der Gruppe F löste Kroatien Griechenland dank eines späten Doppelschlags zumindest bis Samstagabend als Spitzenreiter ab. Beim 2:1 (0:1) über Georgien drehten Mario Mandzukic (76.) und Nikola Kalinic (78.) das Spiel noch nach dem frühen 0:1-Rückstand durch Jaba Kankava (17.). Die Hellenen können allerdings am Samstag mit dem programmierten Heimsieg gegen Malta schon wieder an Kroatien vorbeiziehen.

Schweden löste durch ein 4:1 (2:0) seine Pflichtaufgabe in Moldawien souverän, hat als Zweiter der Gruppe E aber immer noch sechs Punkte Rückstand auf die Niederlande, die noch ohne Punktverlust sind. Ola Toivonen (11.), Johan Elmander (30., 58.) und Alexander Gerndt (88.) schossen die Tore für die Gäste. Mikael Forssell (41.) bescherte den abgeschlagenen Finnen im Parallelspiel ein 1:0 (1:0) in San Marino.

Das bis dato punktlose Liechtenstein schaffte in der Gruppe I seinen ersten Pflichtspielsieg seit vier Jahren. Philippe Erne (6.) und Michele Polverino (37.) stellten die Weichen für das Team aus dem Fürstentum schon früh auf Sieg. Ried-Außenverteidiger Martin Stocklasa spielte bei den Siegern durch. Ein Erfolgserlebnis feierte auch Imre Szabics. Neun Tage nach dem Meistertitel mit Sturm Graz erzielte er beim 1:0-Sieg von Ungarn im freundschaftlichen Länderspiel in Luxemburg das einzige Tor des Abends (53.).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel