vergrößernverkleinern
Türkei-Coach Hiddink durchaus zufrieden © APA (epa)

Die Türkei hat im Rennen um den zweiten Platz in der EM-Qualifikationsgruppe A einen Etappensieg errungen. Durch das 1:1 in

Die Türkei hat im Rennen um den zweiten Platz in der EM-Qualifikationsgruppe A einen Etappensieg errungen. Durch das 1:1 in Brüssel gegen Belgien sind die Bosporus-Kicker zwar noch Dritter, liegen nach Verlustpunkten gerechnet aber weiter zwei Zähler vor den Belgiern. Außerdem hat die Mannschaft von Guus Hiddink das direkte Duell gewonnen und die etwas leichtere Auslosung als die "Roten Teufel".

Hiddink sprach nach dem Schlusspfiff von einem guten Ergebnis für seine Mannschaft, räumte aber auch ein, dass seinen Kickern beim von Axel Witsel in der 75. Minute vergebenen Elfer das Glück zur Seite gestanden sei. "Ich glaube nicht, dass wir bei einem Rückstand noch einmal zurückgekommen wären", gab der Niederländer zu.

Mehr Fragen als zum Match musste der 64-Jährige zu seiner persönlichen Zukunft beantworten, schließlich gilt er als erster Anwärter auf den Trainerposten bei Chelsea. "Ich habe in der Türkei bis 2012 Vertrag", sagte Hiddink lediglich. Ob er am 2. September in Kasachstan noch auf der türkischen Trainerbank sitzen wird, wollte der Star-Coach nicht verraten. Auch über mögliche Kontakte zu Chelsea-Mäzen Roman Abramowitsch äußerte sich Hiddink nicht.

Unterdessen gab sich der belgische Teamchef Georges Leekens nach dem knapp verpassten Sieg kämpferisch. "Die Situation hat sich nicht wesentlich verändert. Wir sind auch nicht enttäuscht, außer über das Resultat", betonte Leekens.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel