vergrößernverkleinern
Der "kicker" hätte Stranzl vermutlich auch gekauft © APA (dpa)

Gladbach-Legionär Martin Stranzl ist in der vom deutschen Fußball-Magazin "kicker" erstellten Rangliste der vergangenen

Gladbach-Legionär Martin Stranzl ist in der vom deutschen Fußball-Magazin "kicker" erstellten Rangliste der vergangenen Bundesliga-Saison als einer von fünf Spielern in der Kategorie Innenverteidiger "im erweiterten Kreis" eingestuft worden. Besser als das Quintett wurde nur der Dortmunder Meister Mats Hummels ("internationale Klasse") bewertet. Das Prädikat "Weltklasse" erhielt niemand.

Die Zeitschrift schrieb über Stranzl unter der Überschrift "Der beste Winter-Einkauf": "Die auffälligere Frisur hatte sein Nebenmann Dante, aber wichtiger für die Organisation des Mönchengladbacher Abwehrverbundes war Martin Stranzl. Der Österreicher, früher 1860 und in Stuttgart, kam Ende Dezember für 800.000 Euro von Spartak Moskau - und erfüllte mit Ruhe und Routine auf Anhieb die ihm zugedachte Rolle als Anführer der Fohlen."

Neben dem 30-jährigen Burgenländer fand mit Emanuel Pogatetz in der "kicker"-Bilanz noch ein zweiter Österreicher Berücksichtigung. Der 28-jährige Steirer von Hannover 96 stieg allerdings vom "erweiterten Kreis" in die Kategorie "Blickfeld" ab. Als Begründung hieß es, Pogatetz habe nicht mehr so auffällig wie in der Hinrunde gespielt. Die Tormann-Rangliste führt weiterhin der neo-bayrische Teamkeeper Manuel Neuer ("Weltklasse") an.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel