vergrößernverkleinern
Windtner hält den Ball flach © APA (Archiv/Gindl)

ÖFB-Präsident Leo Windtner hat den 3:1-Testspielsieg des österreichischen Fußball-Nationalteams am Dienstag in Graz gegen

ÖFB-Präsident Leo Windtner hat den 3:1-Testspielsieg des österreichischen Fußball-Nationalteams am Dienstag in Graz gegen Lettland mit Zufriedenheit, aber ohne Euphorie zur Kenntnis genommen. Der positive Trend vom Deutschland-Spiel sei fortgesetzt worden, meinte der Oberösterreicher, wies aber auch darauf hin, dass in den kommenden Monaten schwierigere Partien warten.

"Es ist erfreulich, dass die Mannschaft den Charakter gezeigt hat, um das Spiel noch umzudrehen. Die Leistung war okay und hat das Deutschland-Match bestätigt. Es war eine Partie, die in Ordnung war, daher können wir jetzt in aller Ruhe in die Sommerpause gehen und uns auf die großen Aufgaben vorbereiten", erklärte Windtner.

Inwieweit sich das Standing von Teamchef Dietmar Constantini nach den jüngsten beiden Länderspielen verbessert hat, wollte der Verbandschef nicht verraten. "Ich mache kein permanentes Teamchef-Ranking. Wir haben klar fixiert, dass wir nach dem Ende der EM-Qualifikation bilanzieren und darüber reden, wie es weitergeht. Es geht um die Gesamtleistung in der Qualifikation, und da sind noch vier Partien ausständig", betonte Windtner.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel