vergrößernverkleinern
Almer will sein Glück in Deutschland versuchen © APA (Archiv/Neubauer)

Torhüter Robert Almer, zuletzt im ÖFB-Teamkader, wechselte am Freitag ablösefrei vom FK Austria Wien zum deutschen

Torhüter Robert Almer, zuletzt im ÖFB-Teamkader, wechselte am Freitag ablösefrei vom FK Austria Wien zum deutschen Zweitligisten Fortuna Düsseldorf, für den er einen Zwei-Jahres-Vertrag unterschrieb. Der 27-Jährige war 2008 vom SV Mattersburg nach Favoriten gekommen und dort in der Saison 2010/11 auch wegen Verletzungen nur auf zehn Einsätze in der Liga gekommen.

Almer, der schon im März signalisierte, dass er seinen auslaufenden Kontrakt mit den Violetten nicht verlängern würde und der auch noch andere Anfragen erhalten hatte, verzeichnete seinen letzten Einsatz am 19. April im ÖFB-Cup-Viertelfinale (0:4) gegen Austria Lustenau. Der aktuelle Trainer, Norbert Meier, belegte mit der Fortuna 2010/11 mit 16 Siegen, fünf Remis und 13 Niederlagen den siebenten Tabellenplatz und hat sich eine Rangverbesserung zum Ziel gesetzt. Er bittet seine Truppe bereits am kommenden Samstag zum Trainingsbeginn und Laktattests auf das Gelände der 54.600 Zuschauer fassenden Esprit Arena.

"Ich bin begeistert und freue mich, mein Ziel, im Ausland zu spielen, verwirklicht zu haben", sagte der noch eine Woche auf Urlaub weilende gebürtige Steirer zu seinem Transfer, nachdem er sich bei Harnik über den Traditionsclub informiert hatte. "Er hat mir zum Wechsel gearten und gesagt, dass das Umfeld in Düsseldorf ideal ist", erzählte Almer.

Für Almer hatte Anfang des Jahres die Austria auch eine interessante Anfrage von einem Club mit Aufstiegschancen aus der englischen Championship vorliegen gehabt. "Ich glaube an mich und denke, dass ich in Österreich nicht immer zeigen konnte, was ich kann. Das soll sich jetzt ändern", kündigte der Torhüter an.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel