vergrößernverkleinern
Grugger gibt der Streif keine Schuld © APA (Parigger)

Der im Jänner in Kitzbühel schwer gestürzte Skirennfahrer Hans Grugger hat nicht nur den Wunsch, wieder in den Weltcup

Der im Jänner in Kitzbühel schwer gestürzte Skirennfahrer Hans Grugger hat nicht nur den Wunsch, wieder in den Weltcup zurückzukehren, sondern möchte auch wieder über die Kitzbüheler Streif fahren. "Den Fehler habe ja ich gemacht, nicht die Streif. Es ist schon ein großer Wunsch, da nochmal rennmäßig runterzufahren. Um mich mit der Streif zu versöhnen", sagte der Salzburger dem"Münchner Merkur".

Grugger war am 20. Jänner im Abfahrtstraining auf der Streif in der Mausefalle gestürzt, nach einer fünfstündigen Notoperation in der Innsbrucker Uni-Klinik lag er zehn Tage im künstlichen Tiefschlaf. "Ich bin nicht sauer auf die Streif, bin eigentlich froh, dass der Unfall in Kitzbühel passiert ist. Weil da die Rettungsketten super funktionieren. Wenn das woanders passiert wäre, könnte ich vielleicht jetzt nicht so hier sitzen", sagte der Mitte März aus dem Krankenhaus entlassene Sportler der Zeitung. Im Mai hatte Grugger als Gast der Ö3-Radiosendung "Frühstück bei mir" noch gemeint, bei einem Comeback die Streif auslassen zu wollen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel