vergrößernverkleinern
Entscheidung in den kommenden Tagen © APA (Neubauer)

Österreichs Rekordcupsieger Austria Wien bemüht sich weiterhin um die Verpflichtung von Daniel Royer vom

Österreichs Rekordcupsieger Austria Wien bemüht sich weiterhin um die Verpflichtung von Daniel Royer vom Bundesliga-Konkurrenten SV Ried. "Der Spieler möchte zu uns", bestätigte am Donnerstag Sportvorstand Thomas Parits, der Ende April Ried-Manager Stefan Reiter über das Interesse der Violetten an dem Flügel informiert hatte. Die Gespräche würden weiter geführt.

Er, Parits, sei optimistisch, dass es in den kommenden Tagen eine Entscheidung geben werde. Mit dem Transfer des Neo-Teamspielers wäre das Einkaufsprogramm der Favoritner, die bisher Kaja Rogulj (CRO/Slaven Belupo), Alexander Grünwald (SC Wr. Neustadt) und Pascal Grünwald (Wacker Innsbruck) geholt haben, abgeschlossen. Zu den Abgängen Petr Vorisek (SCR Altach), Szabolcs Safar (Wacker Innsbruck), Robert Almer (Fortuna Düsseldorf), Fernando Troyansky (SC Wr. Neustadt) und Niklas Hoheneder (Leihvertrag ausgelaufen) könnten sich noch bis zu drei Mann gesellen.

Angreifer Schumacher hat zwar noch ein Jahr Vertrag, doch stehen die Zeichen auf Abschied. Der Brasilianer wartet Angebote ab. Noch nicht sicher ist auch das Bleiben der zwei Mittelfeldspieler Zlatko Junuzovic und Julian Baumgartliner. "Da ist einiges im Gang, werden Verhandlungen geführt. Es wäre gut, wenn sie bleiben, aber wir sind gesprächsbereit", meinte Parits zu dem Duo, dem von den Wienern Verträge zu verbesserten Konditionen und mit einer Ausstiegsklausel vorgelegt wurden.

Zwei der drei Neuen sprühen schon vor Tatendrang in neuer Umgebung. "Austria ist ein Top-Verein in Österreich, ich bin sehr gut aufgenommen worden von der homogenen Truppe", sagte Torhüter Pascal Grünwald, der als Minimalziel einen Europacup-Startplatz angibt. Persönlich will er an seine Leistungen in Tirol anschließen, sich verbessern und die Nummer eins bleiben. Sein Namensvetter Alexander ist die Farbe als Heimkehrer schon vertraut. "Ich will Stammspieler werden, um Titel mitspielen, die Gruppenphase der Europa League erreichen und auch in den ÖFB-Teamkader kommen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel