vergrößernverkleinern
Peter Schröcksnadel hat weiter das Sagen im ÖSV © APA (Gindl)

Der Tiroler Peter Schröcksnadel, der am 30. Juli 70 Jahre alt wird, ist auf der 76. ÖSV-Länderkonferenz einstimmig für die

Der Tiroler Peter Schröcksnadel, der am 30. Juli 70 Jahre alt wird, ist auf der 76. ÖSV-Länderkonferenz einstimmig für die nächsten drei Jahre in seinem Amt als Präsident des Österreichischen Ski-Verbandes (ÖSV) bestätigt worden. Insgesamt 350 Delegierte aus allen Bundesländern waren anwesend, beim Festakt im Casino Velden wurden am Freitagabend zahlreiche erfolgreiche ÖSV-Sportler geehrt.

Die ehemalige Slalom-Weltcup-Siegerin Roswitha Stadlober, 1986 unter ihrem Mädchennamen Steiner auch Österreichs Sportlerin des Jahres, wurde als Vizepräsidentin in die Verbandsspitze gewählt, womit nach Abfahrts-Olympiasiegerin Olga Scartezzini-Pall (1990 bis 2002) wieder eine Dame im ÖSV-Präsidium sitzt.

Mit dem Großen Goldenen Sportehrenzeichen wurden u.a. die alpinen Weltmeisterinnen Anna Fenninger, Elisabeth Görgl und Marlies Schild, die Skisprung-Weltmeister Daniela Iraschko, Martin Koch, Andreas Kofler, Thomas Morgenstern und Gregor Schlierenzauer und die Kombi-Team-Doppel-Weltmeister Bernhard Gruber, David Kreiner, Felix Gottwald und Mario Stecher ausgezeichnet. Verabschiedet wurden u.a. Ex-Abfahrts-Weltmeister Michael Walchhofer und Österreichs erfolgreichster Olympionike Gottwald.

Zudem wurde im Rahmen der Länderkonferenz der "Schneekristall des Skisports" an Univ. Prof. Dr. Ernst Raas, jahrelanger ÖSV-Mediziner, vergeben. Diese Auszeichnung, die im Jahre 1992 vom ÖSV ins Leben gerufen worden ist, geht an Persönlichkeiten, die Herausragendes zur Förderung des Skisports geleistet haben. Zuletzt hatte Österreichs alpine Ski-Legende Toni Sailer im Jahr 2009 diese Trophäe erhalten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel