vergrößernverkleinern
Warner war fast 30 Jahre für die FIFA tätig © APA (epa)

Jack A. Warner, der im Mai vor der FIFA-Präsidentenwahl in Korruptionsverdacht geraten und von der Ethikkommission des

Jack A. Warner, der im Mai vor der FIFA-Präsidentenwahl in Korruptionsverdacht geraten und von der Ethikkommission des Fußball-Weltverbandes für zunächst 30 Tage gesperrt worden war, ist am Montag auf eigenem Wunsch von seinem Posten als FIFA-Vize-Präsident zurückgetreten. Warner war fast 30 Jahre für den Weltverband tätig.

Warner wird sich nun seinen Aufgaben als Kabinettsminister von Trinidad und Tobago und Präsident des United National Congress, der Mehrheitspartei in der Koalitionsregierung seines Landes, widmen. Der Rücktritt des 68-Jährigen wurde akzeptiert, hieß es. Das FIFA-Exekutivkomitee, FIFA-Präsident Joseph S. Blatter und die FIFA-Direktion dankten in einer Presseaussendung für seine Dienste im karibischen und internationalen Fußball sowie in der CONCACAF (Verband für Nord-, Mittelamerika und Karibik) und für die vielen Jahre, während deren er sich dem Fußball auf regionaler und internationaler Ebene gewidmet hatte.

Als Folge des Rücktritts wurden alle von der Ethikkommission gegen Warner eingeleiteten Verfahren eingestellt. "Und die Unschuldsvermutung bleibt bestehen", schrieb die FIFA in einer Aussendung.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel