vergrößernverkleinern
Villas-Boas hat beim FC Porto schon gekündigt © APA (Archiv/epa)

Der Wechsel des portugiesischen Meistermachers Andre Villas-Boas von Europa-League-Sieger FC Porto zum Chelsea FC nimmt konkrete

Der Wechsel des portugiesischen Meistermachers Andre Villas-Boas von Europa-League-Sieger FC Porto zum Chelsea FC nimmt konkrete Formen an. Der Trainer habe am Dienstag per Fax in Porto gekündigt, berichtete die Nachrichtenagentur Lusa unter Berufung auf den Verein. In dem Schreiben habe der Coach mitgeteilt, die im Vertrag festgeschriebene Ablösesumme von 15 Millionen Euro solle bezahlt werden.

Portugiesische Medien hatten am Montag berichtet, der Wechsel von Villas-Boas nach London als Nachfolger des von Chelsea gefeuerten Italieners Carlo Ancelotti sei perfekt. Nach portugiesischen Medienangaben würde es sich um den teuersten Trainerwechsel in der Fußballgeschichte handeln.

Chelsea hatte mitgeteilt, man hoffe, in den kommenden Tagen den neuen Trainer vorstellen zu können. In London wäre Villas-Boas kein Unbekannter: Im Verein des russischen Milliardärs Roman Abramowitsch arbeitete er unter seinem Lehrmeister Jose Mourinho bereits zwischen 2004 und 2007.

Villas-Boas war durch das 1:0 des FC Porto im Europa-League-Finale gegen Sporting Braga im Mai in Dublin als jüngster Coach eines Europacup-Sieger in die Geschichte eingegangen. In Portugal wird er schon mit Mourinho verglichen und als "Mini-Mou" gefeiert. In seiner ersten Saison in Porto gewann der 33-Jährige neben dem Meistertitel auch den nationalen Cup und Supercup. Der heutige Real-Madrid-Trainer Mourinho war 2004 nach dem Gewinn der Champions League mit Porto auch sofort nach Chelsea gewechselt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel