vergrößernverkleinern
Ivanschitz will mit Mainz wieder viel erreichen © APA (epa)

Nach Urlauben in der Heimat Burgenland und in Florida, wo er mit seiner Familie das sechste und siebente NBA-Finale zwischen

Nach Urlauben in der Heimat Burgenland und in Florida, wo er mit seiner Familie das sechste und siebente NBA-Finale zwischen Miami Heat und dem neuen Champion Dallas Mavericks in der American-Airlines-Arena besucht hatte, hat Andreas Ivanschitz mit dem deutschen Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05 die Vorbereitung auf die neue Saison in Angriff genommen.

"Wir haben uns die Latte selbst sehr hoch gelegt. Daher müssen wir von Beginn an Vollgas geben", sagte der erholte Burgenländer. Er gehe mit großer Vorfreude an die kommenden Aufgaben heran.

"Es gibt im Verein viele Veränderungen, viele neue Spieler, die neue Coface-Arena (Anm. 35.000 Kapazität) und die Europa League", erzählte der frühere ÖFB-Teamkapitän, der 2010/11 als Tabellenfünfter einen Europacup-Startplatz erkämpft hatte. Neben seinem Landsmann Christian Fuchs ("Schalke ist ein toller Schritt für ihn") ging Shootingstar Andre Schürrle für mehr als 10 Mio. Euro zu Bayer Leverkusen, kehrte Lewis Holtby zum FC Schalke zurück, lief der Leihvertrag mit Spartak Moskau für Malik Fathi aus.

"Das waren sehr wichtige Spieler für uns. Ich bin aber überzeugt, dass wir uns gut verstärkt haben und die Abgänge ersetzen können", glaubt Ivanschitz. Die Rheinhessen holten sechs Neue, darunter die Offensivkräfte Zoltan Stieber (Alemannia Aachen, 1,5 Mio. Euro Ablöse), Nicolai Müller (SpVgg Greuther Fürth, 1,8 Mio. Euro) und der tschechische Teamspieler Zdenek Pospech (FC Kopenhagen). Vom 7. bis 15. Juli kommt die Truppe von Trainer Thomas Tuchel auf Trainingslager nach Österreich (Flachau), die Meisterschaft beginnt für sie am 6./7. August mit dem Heimspiel gegen Vizemeister Bayer Leverkusen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel