vergrößernverkleinern
Almeyda (l.) übernimmt schwieriges Amr © APA (epa)

Der argentinische Fußball-Rekord-Meister River Plate Buenos Aires hat nach dem erstmaligen Abstieg in die B-Liga und dem am

Der argentinische Fußball-Rekord-Meister River Plate Buenos Aires hat nach dem erstmaligen Abstieg in die B-Liga und dem am Montag erfolgten Rücktritt von Juan Jose Lopez mit Matias Almeyda einen neuen Trainer präsentiert. Der 37-Jährige, der früher für den AC Parma und Lazio Rom spielte und mit Argentinien zwei WM-Turniere (1998, 2002) bestritt, verfügt über keine Erfahrung als Coach.

Almeyda gehörte in der vergangenen Saison als Spieler noch zum Kader seines Vorgängers, war aber am Sonntag im zweiten und entscheidenden Relegationsspiel (1:1) daheim gegen CA Belgrano gesperrt. Im Gegensatz zu Lopez will Präsident Daniel Passarella, der 1978 Kapitän der siegreichen WM-Elf im eigenen Land war, in seinem Amt bleiben und gemeinsam mit dem neuen Trainer die wütenden Massen nach dem ersten Abstieg in der 110-jährigen Vereinsgeschichte mit dem sofortigen Wiederaufstieg besänftigen.

Die Arena des 33-fachen Meisters soll trotz der Krawalle seiner Fans am Sonntag Schauplatz des Endspiels des Turniers um die "Copa America" bleiben. "Die Zuschauer können beruhigt sein", sagte Nestor Benitez, der Sprecher des Südamerikanischen Fußball-Verbandes. Vorsichtiger gab sich dagegen der argentinische Verband (AFA). Es sei noch zu früh, um zu wissen, ob das für den 24. Juli angesetzte Finale verlegt werde, sagte Ernesto Cherquis Bialo.

Nach dem Abstieg von River Plate war es am Sonntag zu schweren Krawallen im und um das Stadion gekommen, in dem sich laut Galante möglicherweise bis zu 52.000 statt der erlaubten 40.000 Besucher befundet hatten. Die Polizei sprach in einer abschließenden Bilanz von 89 Verletzten und 55 Festnahmen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel