vergrößernverkleinern
Der Neuzugang aus Wr. Neustadt ist verletzt © APA (Eggenberger)

Austria Wien hat sich über RK Rudar Pljevlja, den Gegner in der zweiten Quali-Runde zur Fußball-Europa-League, die ersten

Austria Wien hat sich über RK Rudar Pljevlja, den Gegner in der zweiten Quali-Runde zur Fußball-Europa-League, die ersten Eindrücke verschafft. Der montenegrinische Cupsieger wurde in einem Testspiel (1:1) gegen Borac Banja Luka, den Meister aus Bosnien-Herzegowina, beobachtet. Unterdessen musste Alexander Grünwald aus dem Trainingslager der Violetten in Flachau mit einer Bänderverletzung abreisen.

Die Partie ist von Sigi Aigner, dem Vertrauten von Trainer Karl Daxbacher, in einem modernen Sportzentrum der serbischen Stadt Zlatibor unter die Lupe genommen worden. Das Testspiel dauerte 3 x 30 Minuten, Daxbacher wird am Freitag eine DVD von den 90 Minuten bekommen. Dem violetten Feldherrn wurde nach ersten Informationen von einer technisch stark spielenden Mannschaft berichtet. Am 7. Juli absolviert Rudar Pljevlja in Zlatibor noch einen weiteren Probegalopp, zu dem der 58-Jährige vielleicht nochmals einen "Spion" entsenden wird. Für die Austria geht es am 14. in Niksic und am 21. Juli in der Generali Arena gegen Rudar.

Aus dem Austria-Trainingslager in Flachau kam inzwischen eine schlechte Nachricht. Alexander Grünwald musste am Donnerstag vorzeitig nach Wien abreisen, nachdem er am Mittwochabend im Testspiel (1:2) gegen Rapid Bukarest in einem Zweikampf eine Bänderverletzung am Knöchel erlitten hatte. Erst nach einer genauen Untersuchung in der Döblinger Privatklinik wird feststehen, wie lange der vom SC Wr. Neustadt geholte Neue pausieren muss. "Es geht mir schon um vieles besser als gestern, aber wir wollen Gewissheit", sagte der Mittelfeldspieler vor der Abreise.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel