vergrößernverkleinern
Messi gelang es nicht, das Spiel an sich zu reißen © APA (epa)

Für das stark favorisierte Gastgeber-Team Argentinien hat es zum Auftakt der Copa America nur zu einem 1:1 gegen Bolivien

Für das stark favorisierte Gastgeber-Team Argentinien hat es zum Auftakt der Copa America nur zu einem 1:1 gegen Bolivien gereicht. Beim Eröffnungsspiel am Freitag in La Plata vor 50.000 Zuschauern brachte Edivaldo Rojas den Außenseiter in der 48. Minute in Führung. Erst mit seinem später Volleytreffer in der 76. Minute verhinderte "Joker" Sergio Agüero eine totale Blamage.

Hoffnungsträger Messi war bei der bolivianischen Hintermannschaft gut aufgehoben und konnte nur selten Akzente setzen. "Das hatten wir nicht erwartet. Wir müssen Ruhe bewahren, uns steigern und die verbleibenden Gruppenspiele gewinnen", sagte der Star des FC Barcelona. Weitere Kontrahenten der "Albiceleste" in der Gruppe A sind Kolumbien und Costa Rica, die einander am Samstagabend in San Salvador de Jujuy gegenüberstehen.

Die Argentinier dominierten die erste Halbzeit, konnten aus ihrer Überlegenheit aber kein Kapital schlagen. Völlig überraschend traf Rojas kurz nach der Pause zum 1:0 für Bolivien, Marcelo Martins vergab wenig später sogar die Riesenchance auf das 2:0. Stattdessen gelang dem eingewechselten eingewechselten Atletico-Madrid-Stürmer Agüero nach Vorlage von Nicolas Burdisso noch der Ausgleich.

Im Vorfeld der Partie war es beim Sitz des argentinischen Verbandes zu einem Bombenalarm gekommen. Ein anonymer Anrufer hatte für die Evakuierung des Gebäudes im Zentrum von Buenos Aires gesorgt. Die Drohung stellte sich aber als falsch heraus. Wegen der Copa America und der Krawalle rund um den Abstieg von Traditionsverein River Plate befinden sich die Sicherheitskräfte in höchster Alarmbereitschaft.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel