vergrößernverkleinern
Hat keine Angst vor Abfahrt © APA /EXPA/Groder)

Für Ski-Herren beginnt bereits am Freitag die Übersee-Tournee. Die ÖSV-Speed-Gruppe fliegt von Innsbruck bzw. Salzburg via

Für Ski-Herren beginnt bereits am Freitag die Übersee-Tournee. Die ÖSV-Speed-Gruppe fliegt von Innsbruck bzw. Salzburg via Frankfurt nach Denver, in Colorado wird dann ab Sonntag eine Woche lang in Vail und Copper Mountain trainiert. Mit dabei ist Benjamin Raich, der nach seinem im Februar erlittenen Kreuzbandriss auch in den schnelleren Disziplinen Super-G und Abfahrt ein Comeback im Visier hat.

"Ich habe sicher keine Angst oder Blockade, wenn ich an eine Abfahrt denke", meinte Raich, der im ersten Saisonrennen in Sölden Riesentorlauf-19. war. Los geht die Speed-Saison in Lake Louise, wo am 26. und 27. November eine Abfahrt und ein Super-G ausgetragen werden. Raich wird in Lake Louise zumindest die Abfahrt-Trainings bestreiten und danach über einen Rennstart entscheiden. Am 2. und 3. Dezember folgt in Beaver Creek ein weiterer Speed-"Doppelpack".

Neben Raich brechen mit den Abfahrern auch Hannes Reichelt, Stephan Görgl, Matthias Mayer und Bernhard Graf am Freitag nach Colorado auf. Die Riesentorläufer wie Marcel Hirscher oder Philipp Schörghofer fliegen am 21. November nach Denver und trainieren von 23. bis 30. November in Vail. Am 4. Dezember geht es in Beaver Creek um Weltcup-Punkte.

Die aufgrund der Levi-Absage noch länger arbeitslosen Slalom-Spezialisten wie Mario Matt, Manfred Pranger und Reinfried Herbst bleiben vorerst in Europa und trainieren u.a. im Mölltal, im Stubaital sowie in Diavolezza/Schweiz. Danach geht es aber auch für die Slalom-Asse am 21. November für neun Tage nach Übersee, wo u.a. Starts bei den NorAm-Rennen in Loveland am 26. und 27. November auf dem Programm stehen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel