Die Spieler der Major League Soccer haben sich für einen Streik ausgesprochen, sollte der neue Arbeitsvertrag mit der Liga nicht vor dem Beginn der neuen Saison am 25. März abgeschlossen sein. "Die Abstimmung hat ergeben, dass sie die Saison nicht beginnen werden, solange es keine neue Übereinkunft mit der MLS gibt", teilte Bob Foose, Direktor der Spielergewerkschaft der US-Fußballprofis, mit.

Hauptargument der Profis ist der Wunsch nach mehr Rechten für ablösefreie Spieler und eine höhere Prozentzahl an garantierten Einnahmen. Der fünfjährige Arbeitsvertrag zwischen Spielern und der Liga endete ursprünglich am 31. Jänner. Aufgrund von Unstimmigkeiten bei den Neuverhandlungen wurde der Kontrakt jedoch zweimal verlängert und endete schließlich am 25. Februar, nachdem die Spielergewerkschaft eine weitere Fristverlängerung ablehnte. Erneute Treffen in dieser Woche waren ergebnislos geblieben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel