Austria Lustenau hat im Aufstiegsrennen der Ersten Liga in der 20. Runde am Freitagabend einen hart erkämpften 2:1-(0:1)-Heimsieg gegen die Vienna gefeiert. Nach der Führung der Wiener durch Neo-Kapitän Sebastian Martinez (25.) drehten die Vorarlberger die Partie im heimischen Reichshofstadion in der zweiten Spielhälfte.

Der eingewechselte Edin Salkic (50.) und Benedikt Zech (76.) fixierten den bereits achten Heimerfolg der Lustenauer. Die Austria verbesserte sich damit auf den dritten Tabellenrang, die Vienna fiel auf Platz neun zurück.

Die Mannschaft von Edi Stöhr tat sich gegen die defensiv gut sortierten Gäste von Beginn an schwer. Die Vienna machte die Räume in der eigenen Spielhälfte eng und überzeugte mit gefährlichen Konterattacken. Eine ebensolche nutzte Martinez zur Führung für die Stöger-Elf, Lustenau hatte dem bis zum Pausenpfiff nichts entgegenzusetzen. Erst nachdem mit Salkic und Rabihou zwei neue Offensivkräfte ins Spiel kamen, fand der Cup-Viertelfinalist auf die Siegesstraße.

Salkic traf kurz nach Seitenwechsel per Kopf, Zech nutzte eine Vorlage von Rabihou zum umjubelten Siegestreffer. Die Vienna hätte im Finish jedoch fast noch einen Zähler aus dem "Ländle" entführt, der Ex-Lustenauer Bozkurt hatte sein Visier in Minute 94 aus kurzer Distanz aber schlecht eingestellt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel