Herber Rückschlag für Innsbruck im Kampf um den Aufstieg in die Bundesliga: Die Tiroler mussten sich am Tivoli dem FC Lustenau mit 1:2 geschlagen geben und verspielten damit die Tabellenführung. Die Admira hatte bereits am Samstag mit einem 1:0-Erfolg bei Gratkorn vorgelegt und ist nun einen Zähler vor Altach und der Lustenauer Austria sowie zwei Punkte vor Innsbruck an der Spitze.

Für die Vorarlberger war das 2:1 am Tivoli der erste Auswärtssieg seit dem 3:1 am 7. August 2009 bei Red Bull Juniors. Wacker hingegen kassierte nach elf Meisterschaftsspielen ohne Niederlage die erste Schlappe seit 12. September des Vorjahres (0:1 zu Hause gegen Admira). Auffallend: Die Innsbrucker Torfabrik, die bisher 45 Mal einnetzte, hat derzeit Ladehemmung, brachte es erst auf ein Tor im dritten Pflichtspiel im Frühjahr.

Innsbruck hatte zwar vor der Pause mehrere Torchancen durch Winkler (23.), Schreter (30.) und Perstaller (35.), doch der Ball fand nie den Weg ins Tor. Besser machten es da schon die Vorarlberger, die mit ihrem ersten echten Angriff mit 1:0 in Führung gingen (38.). Thomas Fröschl verwandelte ein Hagspiel-Zuspiel aus kurzer Distanz, Wacker-Verteidiger Winkler kam zu spät.

Auch nach Wiederbeginn änderte sich wenig: Wacker dominierte zwar die Partie, echte Torchancen eröffneten sich für die Tiroler aber kaum welche, da Lustenau in der Abwehr sehr gut stand. Hektik dann in den Schlussminuten: Zuerst erhöhte Fröschl mit der Ferse auf 2:0 für Lustenau (80.), doch bereits zwei Minuten später erzielte Innsbrucks Brasilianer Mossoro per Kopf den Anschlusstreffer. Im Finish sah Wackers Verteidiger Svejnoha noch die Rote Karte für einen "Scheibenwischer" gegenüber dem Linienrichter.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel