Nach intensiven Verhandlungen der Spitzen des Landes Kärnten sowie der Stadt Klagenfurt mit dem Vereinspräsident Mario Canori und Geschäftsführer Michael Heiden konnte offenbar am Samstag eine Lösung für eine Zukunft von Austria Kärnten in der Ersten Liga gefunden werden. Eine wirtschaftliche Sanierung der laufenden Spielsaison sei zwischen Stadt und SK Austria Kärnten vereinbart, hieß es.

Das Land Kärnten werde die bereits beschlossenen, bisherigen Mittel für den Spielbetrieb in Verein und Fußballnachwuchsakademie für die nächste Saison zur Verfügung stellen. Weiters gibt es eine sehr konkrete Hoffnung, dass ein maßgeblicher Sponsor den Verein unterstützen wird.

"Wir hoffen, dass nach den Problemen der letzten Wochen und Monate der Club über den Berg ist und dass sich die Kärntner Fußballfans und Spieler der Akademie auf eine erfolgreiche Fußballzukunft einstellen können", resümierte Sportreferent und Landeshauptmann Gerhard Dörfler nach dem Gipfel. "Ich fühle mich besonders dem Nachwuchs verpflichtet. Deshalb haben wir uns entschlossen, den Kärntner Fußballweg für die nächste Saison zu unterstützen", betonte er. So könne es in Kärnten auch weiterhin Spitzenfußball geben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel