Im deutschen Fußball ist in dieser Woche Cup-Time. In den Partien Werder Bremen - FC Augsburg (Dienstag, 20.30 Uhr/live Sky, ZDF) und FC Schalke - Bayern München (Mittwoch, 20.30 Uhr/live Sky, ARD) werden die Finalisten ermittelt. "Wir sind heiß auf Berlin, wollen wieder dort hin", posaunte Werder-Kapitän Frings vor dem Duell mit dem Zweitligisten, der als Tabellenzweiter auf Aufstiegskurs liegt.

Ob der Steirer Sebastian Prödl wie zuletzt beim 3:2-Heimsieg in der Bundesliga gegen VfL Bochum wieder in der Startelf (Innenverteidigung) des Titelverteidigers steht wird, ist mehr als fraglich. Weil Trainer Thomas Schaaf Mertesacker, Fritz, Frings, Özil und Pizarro geschont hat. Die Augsburger fühlen sich in ihrer Außenseiterrolle wohl. "Wir wissen, was wir können. Wir benötigen einen Tag, an dem uns alles gelingt", sagt Torjäger Michael Thurk.

In der Bundesliga hat den Patzer der Bayern (1:2 in Frankfurt gegen Eintracht) niemand genutzt. Nun will Verfolger Schalke (2:2 in Hamburg) den Münchnern im direkten Duell ein Bein stellen. Anders als im Titelrennen hört man aus dem Lager der "Königsblauen" diesbezüglich deutliche Worte. "Ich will den Pokal, das ist das klare Ziel. Wir wollen am 15. Mai den Pott in Händen halten", erklärte S04-Trainer Felix Magath.

Der 56-Jährige mit Bayern-Vergangenheit verhehlt nicht, dass im dieser Gegner jetzt lieber als im Berliner Endspiel ist. Den Favoriten zu Hause zu schlagen sei leichter, außerdem habe dieser jetzt mit Pokal, Liga und Champions League noch eine dreifache Belastung. "Das erhöht unsere Chancen." Das 1:2 in Frankfurt war für die Bayern die erste Niederlage nach 19 Ligaspielen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel