Die Admira zieht einen Protest gegen die Wertung des Fußball-Erstliga-Spiels vom Dienstag auswärts gegen die Austria Amateure (2:2) in Erwägung. Aufgrund einer strittigen Schiedsrichterentscheidung vor dem 1:0 für die Wiener verweigerten die Admira-Offiziellen nach Schlusspfiff die Unterschrift unter den offiziellen Spielbericht.

Das verkündeten die Admiraner, die sich mitten im Rennen um die Rückkehr ins Oberhaus befinden, auf ihrer Club-Homepage. Die Niederösterreicher haben bis Freitag Zeit, einen Antrag auf Nichtbeglaubigung des Spiels zu stellen.

Erzürnt hat die Admiraner der Pfiff von Referee Dieter Muckenhammer, bei einer Rückgabe von Gernot Plassnegger zu Goalie Thomas Mandl auf indirekten Freistoß zu entscheiden. Plassnegger will den Ball mit dem Oberschenkel gespielt haben. Der Freistoß führte zur Führung der Jung-Austrianer.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel