Die Admira bleibt nach dem verdienten 1:0-Heimsieg über Fixabsteiger Salzburg weiter Dritter der Erste-Liga-Tabelle. Hanikel erzielte per Kopf kurz vor der Pause das Goldtor für die Schachner-Elf, die nun schon seit 13 Runden (8 Siege/5 Remis) ungeschlagen ist. Die Gäste aus der Mozartstadt mussten dagegen ihre bereits dritte Auswärtsniederlage en suite hinnehmen.

Dabei begann die Elf von Niko Kovac mit einer Topchance, als in Minute elf Karner an die Latte köpfelte. Danach übernahm die Admira das Kommando, aber Toth scheiterte zunächst mit einem satten Schuss an Schlussmann Schartner (14.) und eine Minute später mit einem Freistoß, der sein Ziel knapp verfehlte (15.). Friesenbichler kam nach einem Lochpass im Duell mit Schartner um Sekundenbruchteile zu spät (32.), und ein Dibon-Kopfball nach Freistoß-Flanke von Toth flog über das Gehäuse (41.). Doch in Minute 44 war es dann soweit: Nach weiter Plassnegger-Flanke kam Hanikel, der anstelle von Regisseur Janocko als zweiter Stürmer in die Stammformation aufgerückt war, völlig frei zum Kopfball und stellte auf 1:0.

Nach der Pause brachte die Admira den Vorsprung relativ souverän über die Distanz. Erst im Finish drängten die Salzburger auf den Ausgleich, hatten aber keine wirkliche Topchance. Die Admira kam dagegen zu Kontermöglichkeiten, die beste davon vergab Hanikel nach Jezek-Pass in der Nachspielzeit (91.). Für Walter Schachner war es der 16. Sieg im 25. Heimspiel (bei fünf Remis und vier Niederlagen) in seiner Ära als Admira-Coach.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel