Aus Protest gegen unbezahlte Gehälter drohen Spaniens Fußballprofis mit einem Streik. Sollte es in den laufenden Verhandlungen mit den Vereinen und dem Fußball-Verband (RFEF) keine Einigung geben, sei für das Wochenende vom 16. bis 19. April in allen Profiligen ein Ausstand geplant, kündigte die Spielergewerkschaft AFE am Montagabend in Madrid an.

In der Primera Division wären Begegnungen der 33. Runde wie Real Madrid - Valencia, Espanyol Barcelona - FC Barcelona oder Villarreal - Atletico Madrid betroffen. Nach Angaben der Spielergewerkschaft sind nur 15 Prozent der spanischen Profi-Clubs mit den Gehaltszahlungen nicht im Rückstand.

Mehrere vom Bankrott bedrohte Vereine in den dritten und vierten Ligen zahlten ihren Spielern praktisch überhaupt keine Gehälter, hieß es. Allein in der dritten Liga schulden diverse Clubs den Kickern Medienberichten zufolge rund vier Millionen Euro.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel