Die Vienna hat am Dienstagabend in der Fußball-Erste-Liga einen weiteren großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Die Döblinger (27 Punkte) feierten gegen den SC Austria Lustenau einen 1:0-(1:0)-Heimerfolg und vergrößerten den Abstand auf das Schlusslicht Dornbirn (18) auf bereits neun Punkte.

Auf der anderen Seite erlitten die Vorarlberger einen weiteren Rückschlag im Aufstiegsrennen: Der viertplatzierten Elf von Coach Edmund Stöhr (42) fehlen nun sieben Punkte auf den neuen Tabellenführer Altach (49).

Auf der Hohen Warte gingen die Wiener aus dem Nichts in Führung. Schiedsrichter Prammer entschied nach einem Zusammenstoß von Stückler mit Bozkurt im Strafraum nach einer Martinez-Flanke auf Elfmeter und der Gefoulte selbst verwandelte sicher zum 1:0 (21.). Es war bereits der 13. Saisontreffer für den 25-jährigen Türken und das ausgerechnet gegen seinen Ex-Club.

Der Tabellenvierte schaffte in der Folge auch im dritten Frühjahrs-Auswärtsspiel keinen Punktgewinn, vor allem auch da Edin Salkic mit einem Halbvolley aus 17 Metern nur die Stange traf (43.) und die Wiener nach der Pause die gefährlichere Mannschaft waren. Ein Martinez-Freistoß ging an die Latte (55.), zudem schoss Milosevic aus elf Metern am Tor vorbei (63.) und traf per Kopf in der Nachspielzeit nur die Stange (92.). Die Vienna schaffte damit im dritten Saisonduell mit Austria Lustenau den ersten Sieg nach zwei Niederlagen in Folge (0:2, 1:2) und ist im Frühjahr im eigenen Stadion noch unbesiegt (3/1/0) und ohne Gegentreffer (Torverhältnis 5:0).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel