Chelsea hat erneut das Finale des englischen Fußball-FA-Cups erreicht. Der Titelverteidiger besiegte Aston Villa am Samstag im Wembley-Stadion mit 3:0 (0:0). Stürmerstar Didier Drogba hatte den Tabellenführer in der 67. Minute in Führung gebracht, in der Schlussphase sorgten Florent Malouda (87.) und Frank Lampard (94.) für die Entscheidung.

Der Finalgegner wird am Sonntag zwischen Tottenham Hotspur und Premier-League-Absteiger Portsmouth ermittelt, das Endspiel steigt am 15. Mai ebenfalls in Wembley. Chelsea steht zum dritten Mal innerhalb der vergangenen vier Jahre im Finale.

Dabei hatten sich die Londoner gegen Villa lange Zeit deutlich schwerer getan als beim 7:1-Kantersieg vor zwei Wochen in der Liga. Der Außenseiter aus Birmingham vermochte aus seinem leichten Übergewicht in puncto Ballbesitz allerdings kein Kapital zu schlagen. Ein Eckball brachte die Vorentscheidung, als Drogba nach einem Schussversuch von Verteidiger John Terry aus kurzer Distanz einnetzte - sein 32. Pflichtspieltor in dieser Saison.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel