Wacker Innsbruck hat am Freitag die große Chance, sich an der Spitze der Erste-Liga abzusetzen, ausgelassen. Die Tiroler konnten von der Niederlage des ersten Verfolgers Admira in der 27. Runde nicht profitieren, auch der Spitzenreiter blieb punktelos und kassierte bei den Amateuren der Wiener Austria eine 1:2-Schlappe. Der Vorsprung auf die Niederösterreicher beträgt weiterhin vier Zähler.

Innsbruck tat sich lange Zeit schwer, fand in der ersten Hälfte weder ins Spiel noch zu guten Chancen - vom Elan des Sieges über Admira sechs Tage zuvor war nichts zu merken. Die Austria wähnte sich sogar schon mit 1:0 in Führung, ein Treffer von Djokic nach rund einer Viertelstunde wurde wegen Abseits aber zurecht nicht anerkannt. Das Bild blieb nach Seitenwechsel vorerst unverändert. In der 48. Minute brachte Djokic mit seinem zehnten Saisontreffer die Hausherren dann tatsächlich in Front, übernahm eine maßgenaue Dimic-Flanke per Kopf und netzte unhaltbar zum 1:0 ein.

Erst da wurde Innsbruck stärker, nahm das Heft in die Hand und wurde dafür auch belohnt - zumindest vorläufig. Fabiano köpfelte - ähnlich wie Djokic zuvor - nach einer Flanke von Löffler aus wenigen Metern zum 1:1 ein (79.). Anstatt aber nachzusetzen, kassierte man im Konter noch das 1:2: Ein Dimic-Volley nach Schöpf-Flanke war unhaltbar für Innsbruck-Goalie Grünwald (85.). Im Finish bauschte sich zwar noch einmal das Netz der Gastgeber, Unterrainer stand aber im Abseits.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel