Der Strafsenat der Fußball-Bundesliga hat am Montagabend Geldstrafen gegen die Bundesliga-Clubs SK Sturm Graz und SK Rapid Wien ausgesprochen. Die Steirer müssen unter anderem wegen der gezündeten Pyrotechnik im Heimspiel der 25. Runde gegen Rapid 3.000 Euro zahlen, die Wiener kamen nach den Vorfällen in dieser Partie mit 1.000 Euro davon.

Die Hütteldorfer müssen allerdings wegen "Verletzung der Veranstaltungsbestimmungen" (Anm.: u.a. Verwendung von Pyrotechnik) im Heimspiel der 30. Runde gegen den LASK weitere 1.000 Euro zahlen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel