Tabellenführer FC Wacker Innsbruck hat in der 28. Runde der Ersten Liga seine Spitzenposition dank eines 2:1-Sieges über St. Pölten verteidigt. Wie schon so oft erzielte Wacker den Siegtreffer -erst in den Schlussminuten. St. Pölten hat von den vergangenen neun Auswärtsspielen damit nur eines gewonnen. Vor dem Vorarlberger Derby Austria Lustenau gegen Altach führt Tirol mit vier Zählern.

Die Innsbrucker begannen überfallsartig, doch effektive Torchancen wollten sich für den Tabellenführer keine ergeben. Symptomatisch die Situation in der elften Minute: Wacker-Verteidiger Svejnoha rutscht im Mittelfeld aus, Wojatonwicz kommt zum Ball, schießt zunächst den Tormann an und dann am Tiroler Gehäuse vorbei. In der 39. Minute war die eklatante Tiroler Feldüberlegenheit schließlich von einem zählbaren Erfolg gekrönt. Nach einem weiten Hauser-Pass setzte sich Julius Perstaller durch und setzte St.-Pölten-Schlussmann Vollnhofer den Ball zwischen die Beine zum 1:0 in die Maschen.

Die zweite Hälfte begann mit umgekehrten Vorzeichen: Die Niederösterreicher spielten mit, drängten auf den Ausgleich. Torchancen hatte jedoch Wacker, so als Sara aus 17 Meter knapp am Kreuzeck vorbeizog (49.), und als Koch ebenfalls knapp über die Querlatte schoss (57.).

Glück hatte der Leader, der nach einer Gelb-Roten für Mossoro nur noch mit zehn Mann am Feld war, in der 77. Minute als Torhüter Grünwald einen Mössner-Kopfball mit einem Blitzreflex noch an die Querlatte lenken konnte. Drei Minuten später war es Thürauer, der, am Fünfer sträflich alleingelassen, den sehenswerten Ausgleich erzielte. Als alles schon auf ein Remis hindeutete, war es Tirol-Youngster Kofler, der am Sechzehner einen Pressball gewann und an Vollnhofer vorbei zum 2:1 einschoss.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel