Der Vorarlberger Werner Schuster bleibt dem deutsche Skisprungteam für weitere vier Jahre erhalten. Darauf einigten sich die DSV-Sportführung und der 40-Jährige. Schuster will mit seinem Team die Verjüngung der Mannschaft vorantreiben. Ziel ist es, die positive Entwicklung der vergangenen Jahre fortzusetzen und junge Athleten in der Weltspitze zu etablieren.

Schuster will weitere "strukturelle und inhaltliche Impulse" setzen, um den Nachwuchs in die Weltspitze zu führen. Neu im DSV-Team sind Rolf Schilli, der als Nachwuchs-Cheftrainer arbeitet, und der bisherige Co-Trainer des österreichischen Erfolgs-Coaches Alexander Pointner, Marc Nölke. Der Deutsche bringt viel Erfahrung aus Österreich mit. Das weiß auch Schuster. "Aufgrund seiner umfassenden Ausbildung sowie den Erfahrungen, die er im österreichischen System sammeln konnte, sollte Marc mit neuen Impulsen die positive Entwicklung im Team weiter vorantreiben können."

Der 37-jährige Nölke, der von 2006 bis 2010 als Trainer bei den ÖSV-Adlern tätig war, freut sich auf seine Aufgabe. "Ich möchte dazu beitragen, dass wir mit der deutschen Mannschaft bald ähnliche Erfolge feiern können, wie ich es in den vergangenen Jahren mit dem Team Austria erleben durfte."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel