Der TSV Hartberg hat den Klassenerhalt in der Ersten Liga schon fast geschafft. Der Tabellenneunte setzte sich am Samstag zum Abschluss der 30. Runde im Steirer-Derby auswärts gegen den FC Gratkorn mit 2:1 (1:1) durch und liegt damit genauso wie die unterlegenen Gratkorner bereits acht Punkte vor dem Relegationsplatz, auf dem die Vienna sitzt.

Für die Hausherren begann die Partie nach Maß. Hartbergs Pürcher verlor den Ball nach einem unnötigen Dribbling in der eigenen Hälfte und Parapatits schoss unhaltbar für Rindler zum 1:0 (15.) ein. Etwas weniger als zehn Minuten später war das Spiel aber wieder völlig offen. Nach einem Strobl-Freistoß und einer Kopfball-Hereingabe von Kelbert beförderte Gratkorns Kadkhodaei den Ball bedrängt von Bürger ins eigene Tor (24.). Die Gratkorner waren in der Folge dem neuerlichen Führungstreffer näher, der eingewechselte Eibinger traf aber nach einem Cichon-Lochpass nur die Stange (38.).

Nach dem Seitenwechsel änderte sich vorerst nichts am Spielgeschehen. Cichon spielte den Ball nach einer herrlichen Tesevic-Flanke an Hartberg-Goalie Rindler, aber auch am Tor vorbei (52.), zudem schoss der 34-Jährige nach einer Einzelaktion mit links drüber (54.). In Führung gingen aber die Gäste. Perchtold verlor leichtfertig den Ball und Rakowitz zog alleine aufs Tor zu und machte seinen ersten Erste-Liga-Treffer perfekt (57.).

Der zweite 2:1-Erfolg für die Hartberger in Serie war im Finish nicht mehr wirklich in Gefahr, ganz im Gegenteil hatten die Gäste, wie etwa Schober, dessen Schuss von Götzinger an die Stange abgewehrt wurde (65.), die klar besseren Chancen auf das 3:1. Für die Gratkorner ging damit eine Serie von sechs Runden ohne Niederlage zu Ende.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel