Der LASK hat in der letzten Bundesligarunde auswärts gegen Kapfenberg mit 0:2 verloren, sich als finaler Tabellen-Siebenter im Kampf um die Nummer eins in Oberösterreich aber dennoch behauptet, weil gleichzeitig Ried bei der Austria ebenfalls mit 0:2 als Verlierer vom Platz ging. Die Tore für die Obersteirer, deren 9. Tabellenplatz schon festgestanden war, erzielten Pavlov (48.) und Tieber (93.)

Die zugunsten ihrer um den Aufstieg kämpfenden Amateurmannschaft etwas geschwächt angetretenen Linzer waren in der ersten Hälfte zunächst zwar optisch überlegen, die Chancen fanden aber die in Bestbesetzung spielenden Hausherren vor. Innerhalb von einer Minute trafen sowohl Hüttenbrenner (33.) als auch Sencar (34.) die Außenstange. Auf der Gegenseite scheiterte Metz nach einem schönen Alleingang an KSV-Tormann Wolf.

Auch nach der Pause machten die Gäste zunächst etwas Druck, das 1:0 fiel aber für Kapfenberg. Gegen eine etwas indisponierte Abwehr hatte Pitter keine Mühe flach nach innen zu passen, Srdjan Pavlov übernahm direkt und machte mit seinem 9. Saisontreffer das 1:0 perfekt. Auf dem wegen Regens tiefen Boden passierte nicht mehr allzu viel, ehe der eingewechselte Tieber in der Nachspielzeit doch noch das 2:0 (93.) erzielte und die gelbe Karte erhielt, weil er sich beim Torjubel das Trikot ausgezogen hatte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel