St. Pölten hat Tabellenplatz vier in der 31. Runde der Erste Liga durch einen ungefährdeten 3:0-(1:0)-Heimerfolg gegen den FC Lustenau verteidigt. Für die Vorarlberger, die durch die zweite Niederlage in Folge um eine Position auf Platz acht zurückfielen, gab es am Freitag durch die positive Lizenzentscheidung in zweiter Instanz aber dennoch gute Nachrichten.

Den Gastgebern gelang vor 1.050 Zuschauern ein wunschgemäßer Auftakt. Gruberbauer traf in der zwölften Minute nach Steilpass von Thürauer im Nachschuss zum Führungstreffer. Nach einer halben Stunde sah Erbek dann wegen eines schweren Fouls an Thürauer die Rote Karte. Wojtanowicz hatte für die Niederösterreicher vor dem Ausschluss und dann noch kurz vor der Pause zwei Großchancen auf das 2:0 vergeben. Dieses lieferte der Stürmer dann aber in der 65. Minute per Elfmeter nach. Schiedsrichterin Tanja Schett hatte ein Foul von Eisele an Mössner im Strafraum geahndet.

Zuvor hatte Kulnik (59.) die größte Chance auf den Ausgleich vergeben. Der eingewechselte Zellhofer sorgte eine Viertelstunde vor Schluss mit dem dritten Treffer endgültig für klare Verhältnisse.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel