Beim Salzburger Landesliga-Stadt-Derby zwischen dem SAK und Austria Salzburg ist es am Samstag zu Ausschreitungen durch Austria-Fans gekommen. Die Polizei musste sämtliche verfügbaren Kräfte einsetzen, um die Lage wieder zu beruhigen. Zwei Personen wurden von Gegenständen getroffen und leicht verletzt, außerdem kam es zu etlichen Sachbeschädigungen, teilte die Polizei mit.

Bereits vor dem Spiel zogen rund 300 Fans gemeinsam zum SAK-Platz. Vor dem Justizgebäude riefen sie nach einem derzeit inhaftierten Mitglied ihrer Gruppe, wodurch der Verkehr kurzfristig zum Erliegen kam.

Während der Begegnung warfen Fans mit Bierbechern und anderen Gegenständen und feuerten eine Leuchtrakete in Richtung Spielfeld. Nach dem Schlusspfiff - das Match endete 2:1 für den SAK - stürmten erboste Austria-Fans zum eigenen Trainer und zu Mitgliedern des Vereinsvorstands und beschimpften diese.

Auch untereinander gerieten sich die Anhänger in die Haare. Ein Großaufgebot der Polizei beruhigte die Lage schließlich. Heruntergerissene Werbetafeln, eingeschlagene Schaukästen und ähnliche Beschädigungen waren das Resultat der Auseinandersetzung.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel