Ägyptische Funktionäre müssen beim Fußball-Weltverband (FIFA) zu Fan-Attacken in Kairo auf die algerische Mannschaft Stellung nehmen. Am Dienstag wurde die Anhörung in der FIFA-Zentrale in Zürich begonnen, im Vorfeld des Qualifikationsspiels zur WM-Endrunde im November 2009 war es zu Ausschreitungen gekommen.

Algerische Spieler und Offizielle hatten berichtet, ihr Bus sei nach der Ankunft am Flughafen in Kairo mit Steinen beworfen worden. Glasscherben seien durch das Fahrzeug geflogen.

Ägypten gewann zwei Tage später das Gruppenspiel mit 2:0 und erzwang eine Partie auf neutralem Boden im Sudan. Dort gewann Algerien mit 1:0 und qualifizierte sich für die WM-Endrunde in Südafrika, bei der die Mannschaft in Gruppe C auf England, die USA und Slowenien trifft.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel