Tor-Schiedsrichter bleiben im internationalen Fußball in der Erprobungsphase. Wie in der vergangenen Europa-League-Saison bereits praktiziert, wird das Modell mit zwei zusätzlichen Schiedsrichtern hinter der Torauslinie für weitere zwei Jahre getestet. Das gab das International Football Association Board (IFAB) am Dienstag beim Weltverband (FIFA) in Zürich bekannt.

Es bleibe allerdings den Verbänden überlassen, ob sie die Torrichter in ihren Wettbewerben einsetzen wollen. UEFA-Präsident Michel Platini ist ein Verfechter der zusätzlichen Offiziellen an der Torauslinie.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel