Südafrikas Präsident Jacob Zuma hat die Eltern seines Landes dazu aufgerufen, während der Fußball-Weltmeisterschaft besonders gut auf ihre Kinder aufzupassen. "Menschenhandel ist ein relativ junges Phänomen in unserem Land und wir müssen diese Bedrohung sehr ernst nehmen", sagte Zuma am Freitag in Pretoria anlässlich einer Aktionswoche zum Schutz des Kindes.

Kinder, die unbeaufsichtigt in Einkaufszentren und Fußballstadien umherziehen, könnten Opfer von Menschen mit unlauteren Absichten werden, warnte der Präsident. Erst kürzlich seien die Gesetze zum Schutz vor Menschenhandel und vor Misshandlung und Ausbeutung Minderjähriger verschärft worden. Laut einer im März veröffentlichten Studie droht während der WM in Südafrika vom 11. Juni bis 11. Juli eine Zunahme von Drogenhandel und Prostitution Minderjähriger.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel