Der SCR Altach hat nach der vorletzten Runde der Erste Liga nur noch theoretische Aufstiegschancen. Die Vorarlberger gewannen gegen die Salzburg Juniors zwar 2:0 (1:0), liegen aufgrund der gleichzeitigen Erfolge von Innsbruck und der Admira jedoch weiter drei Punkte hinter dem Tabellenführer aus Tirol, der zudem ein um sieben Treffer besseres Torverhältnis ausweist.

Die Altacher begannen gegen die Salzburger druckvoll und gingen früh durch einen Elfmeter in Führung. Der Brasilianer Tomi (17. Saisontor) verwertete den aufgrund eines Handspiels von Karner verhängten Strafstoß in der sechsten Minuten zur Führung. Danach kamen in einer flotten Partie aber die Gäste stärker auf und hatten durch Schwab (30.), dessen Versuch knapp daneben ging, und Kröpfl (38.), der mit einem Lattenschuss Pech hatte, die besten Torchancen vor der Pause.

Auch nach Wiederbeginn hielten die Juniors mit, hatten auch weitere gute Möglichkeiten, ein Treffer gelang den Gästen aber nicht. In der 76. Minute verwertete schließlich Mittelfeldspieler Pamminger aus der bis dahin einzigen Großchance ein ideales Zuspiel des eingewechselten Ademi zum Endstand. Altach feierte damit nach den wohl entscheidenden zwei Unentschieden wieder einen vollen Erfolg und ist seit sechs Runden ungeschlagen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel