Neue Panne beim WM-Kartenverkauf in Südafrika: Zornige Fußball-Fans in Südafrika mussten am Freitag bis zu 18 Stunden darauf warten, eine Karte erwerben zu können. In Johannesburg oder Kapstadt waren schon in den Abendstunden am Donnerstag viele Menschen zu den verschiedeneren Verkaufsstellen geströmt, oft eingehüllt in Decken oder mit dicken Pullovern bekleidet.

Die Fans wollten am Morgen die ersten sein, um die letzten WM-Karten zu erwerben. Aber kurz vor neun Uhr, an manchen Orten drängelten sich Hunderte von Menschen, brach das Computersystem der FIFA zusammen. "Ich habe es meinem Sohn versprochen, also halte ich das Versprechen, aber es war eine lausig kalte Nacht", klagte eine Frau vor einem Bankfiliale in Kapstadt.

Erst gegen Mittag war der Schaden behoben. Am Abend waren dann rund 60.000 der 160.000 angebotenen Karten abgesetzt. Sowohl das Finalspiel am 11. Juli als auch die Begegnungen der Gastgebermannschaft "Bafana Bafana" waren ausverkauft.

Der Fußball-Weltverband bedauerte die Panne. "Ich möchte mich aufrichtig bei allen betroffenen Fans entschuldigen", betonte FIFA-Generalsekretär Jerome Valcke. Er dankte für die Geduld der Menschen, die so lange hatten warten müssen. Die FIFA hatte sich schon mehrfach wegen Pannen beim Kartenverkauf entschuldigen müssen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel