Der Internationale Skiverband (FIS) hat den russischen Verband scharf kritisiert und ihn wegen mangelhafter Befolgung der Anti-Doping-Regeln mit einer Strafe von 180.000 Franken (127.217 Euro) belegt. Russlands Verband wurde zudem angehalten, Langlauf-Coach Anatoli Tschepalow von jeglichen einflussreichen Positionen zu entfernen. Das gab der Weltverband auf seinem Kongress in Antalya bekannt.

Russische Langläufer hatten zuletzt durch eine ganze Serie positiver Dopingproben negativ auf sich aufmerksam gemacht. Unter anderen wurden die Olympiasieger Julia Tschepalowa und Jewgeni Dementjew sowie die Bronze-Medaillengewinnerin von Turin, Alena Sidko, gesperrt.

Die FIS forderte den russischen Ski-Verband auf, die Posten von Funktionären und Trainern neu zu besetzen, um im Hinblick auf die Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi ein neues Team aufzubauen. Weitere Schritte gegen Russland behielt sich die FIS vor, sollte der Verband bis zum 1. November nicht ein umfassendes Anti-Doping-Programm installiert haben. Strafen würden dann bis zum Ausschluss von Weltmeisterschaften und der Streichung von Weltcup-Veranstaltungen in Russland reichen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel