Aufsteiger WAC/St. Andrä hat am Dienstag einen starken Einstand in der Ersten Liga hingelegt. Die Kärntner gewannen in der Lavanttal-Arena eine äußerst turbulente Partie samt zwei Ausschlüssen und einer Vielzahl von Torchancen gegen Gratkorn 4:1 (2:1). Die in der Vorsaison siebentplatzierten Steirer laufen damit seit bereits sechs Spielen einem Auswärtserfolg hinterher.

Die Kärntner gingen vor 1.800 Zuschauern nach starkem Beginn in der 18. Minute durch Christian Falk in Führung, der Stürmer verwertete ein Zuspiel in den Strafraum souverän. Acht Minuten später war Falk dann auch bei einem Stanglpass von Marco Reich zur Stelle und schoss zum 2:0 ein. Eine Minute vor der Pause gelang aber Gratkorn-Stürmer Joachim Parapatits nach einem vorangegangenen Stangenschuss auf der Gegenseite per Kopf der Anschlusstreffer. Kurz vor der Pause sah dann auch noch Doppeltorschütze Falk nach einem Handspiel die gelb-rote Karte.

Kurz nach Wiederbeginn klärte Markus Gsellmann für die Gratkorner zum bereits dritten Mal auf der Linie, ehe wenige Minuten später der Zweitorevorsprung durch ein Eigentor aber doch wieder hergestellt war. Der eingewechselte Thorsten Schick (59.) überhob irrtümlich seinen herauseilenden Schlussmann Beer. Der Gratkorn-Goalie wurde dann in der 65. Minute auch noch vom Platz gestellt, nachdem er Stückler im Strafraum gefoult hatte. Der verhängten Elfmeter verwertete Reich (67.) sicher, danach fiel trotz einiger Möglichkeiten kein weiterer Treffer mehr.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel